AktionenJugendMusikalische Weiterbildung

Jugend entdeckt Musikwelten

Bei unserem diesjährigen Jugendwochenende erwartete die jungen Musiker eine „Expedition in Musikwelten“. Gemeinsam probierten die Kinder und Jugendlichen verschiedenste Musikstile aus unterschiedlichen Ländern aus. Ein aufregendes und musikalisches Zeltlager war also garantiert!

Teamwork beim „blind-kick“

Am Freitagmittag startete das Jugendwochenende. Nach und nach kamen die jungen Musiker voll gepackt mit Zelten, Schlafsachen und Instrumenten im Garten unserer 1. Vorsitzenden Claudia Nassenstein an. Hier verbrachten wir das gesamte Wochenende. 

Doch bevor die Instrumente ausgepackt und aufgebaut wurden, spielten wir einige Gruppenspiele. Zwar kannten die Kinder und Jugendlichen sich größtenteils, doch durch die Coronazeit hatten wir uns länger nicht mehr gesehen. Und auch einige neue Gesichter waren diesmal dabei. 

Gestartet haben wir mit einer Runde „blind-kick“. Das Spiel funktioniert quasi wie Fußball. Doch die Spieler müssen mit verbundenen Augen den Ball und das Tor treffen. Von ihren Teamkollegen bekamen sie vom Spielfeldrand aus Tipps, in welche Richtung sie laufen und schießen sollten. Gar nicht so einfach! Trotzdem sorgte das Spiel für viel Spaß und Gelächter.

Knifflige Rätsel im Escape Room

Danach ging es für die Teilnehmer des Zeltlagers in Kleingruppen weiter in einen Escape Room. Hier stand Teamwork auf dem Programm. Gemeinsam mussten Sachen gesucht, Rätsel gelöst und Notenstücke entschlüsselt werden. Manches war ganz schön kniffelig, doch durch die gute Arbeit als Team konnten sich alle Gruppen aus dem Raum befreien. Und am Ende winkte sogar jedem Team noch eine Belohnung.

Zeit fürs Proben

Nach den Gruppenaktionen startete unser Juniororchester eine Probe im Garten. Und auch die älteren Musiker gesellten sich dazu und spielten mit. Bianca, Dirigentin unseres Juniororchesters, verteilte neue Notenhefte mit aktuellen Popsongs. So wurden unter anderem „Bad guy“ von Billie Eilish und „Someone you love“ von Lewis Capaldi gemeinsam geprobt. In späteren Registerproben konnten die jungen Musiker weiter an den Stücken feilen.

Orchesterprobe im Garten 

Nach der Juniorprobe kamen nach und nach auch die älteren Musiker aus dem großen Orchester im Garten zusammen. Denn Freitagabend bedeutet für uns auch Zeit für eine gemeinsame Probe. Coronabedingt fanden die vergangenen Proben immer unter freiem Himmel statt. Glücklicherweise hatten wir mit unserem Zeltwochenende  ein paar schöne Sommertage erwischt. So genossen einige aus dem Juniororchester während der „großen“ Probe eine Abkühlung im Pool.

Im Anschluss an die Probenarbeit haben wir gemeinsam gegrillt. Während sich die Musiker des großen Orchesters danach auf den Heimweg machten, versammelte sich die Jungend noch am Lagerfeuer. 

„Expedition in Musikwelten“

Ein Highlight des Zeltlagers war sicherlich der professionelle Workshop am Samstag. Der brasilianischer Musikpädagoge Jean Kleeb und der Percussionist Klaus Schlossmacher – alias „Samba Klaus“ – studierten mit uns Musikstücke aus den unterschiedlichsten Ländern ein. Doch diesmal benutzen wir dafür nicht unsere typischen Instrumente, sondern unsere Stimmen, den Körper und teilweise auch die bunten Cajóns. Von alten Indianergesängen über afrikanische Rhythmen bis hin zu Melodien aus dem Norden – ein buntes Musikprogramm führte uns durch viele verschiedene Musikwelten. Wir sangen, tanzten, lachten und waren mit viel Freude dabei. An dieser Stelle möchten wir uns bei den beiden Musikern und Dozenten nochmal ganz herzlich für den tollen Workshop bedanken!

Ein gelungener Abschluss

Den Abend ließen wir mit Pizza, Stockbrot am Lagerfeuer und einem lustigen Karaokeabend ausklingen. Am nächsten Morgen stand dann auch schon das Abbauen der Zelte auf dem Plan. Mit einer letzen Runde „blind-kick“ verabschiedeten wir uns vom Zeltlager. 

Insgesamt hatten wir ein tolles gemeinsames Wochenende bei bestem Wetter. Und wir können mit Sicherheit sagen, dass wir als Gruppe sowohl sozial als auch musikalisch weiter zusammengewachsen sind.

Benefizkonzert unter freiem Himmel am 29. August
Benefizkonzert und Spenden für die Flutopfer

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Bei unserem diesjährigen Jugendwochenende erwartete die jungen Musiker eine „Expedition in Musikwelten“. Gemeinsam probierten die Kinder und Jugendlichen verschiedenste Musikstile aus unterschiedlichen Ländern aus. Ein aufregendes und musikalisches Zeltlager war also garantiert!

Teamwork beim „blind-kick“

Am Freitagmittag startete das Jugendwochenende. Nach und nach kamen die jungen Musiker voll gepackt mit Zelten, Schlafsachen und Instrumenten im Garten unserer 1. Vorsitzenden Claudia Nassenstein an. Hier verbrachten wir das gesamte Wochenende. 

Doch bevor die Instrumente ausgepackt und aufgebaut wurden, spielten wir einige Gruppenspiele. Zwar kannten die Kinder und Jugendlichen sich größtenteils, doch durch die Coronazeit hatten wir uns länger nicht mehr gesehen. Und auch einige neue Gesichter waren diesmal dabei. 

Gestartet haben wir mit einer Runde „blind-kick“. Das Spiel funktioniert quasi wie Fußball. Doch die Spieler müssen mit verbundenen Augen den Ball und das Tor treffen. Von ihren Teamkollegen bekamen sie vom Spielfeldrand aus Tipps, in welche Richtung sie laufen und schießen sollten. Gar nicht so einfach! Trotzdem sorgte das Spiel für viel Spaß und Gelächter.

Knifflige Rätsel im Escape Room

Danach ging es für die Teilnehmer des Zeltlagers in Kleingruppen weiter in einen Escape Room. Hier stand Teamwork auf dem Programm. Gemeinsam mussten Sachen gesucht, Rätsel gelöst und Notenstücke entschlüsselt werden. Manches war ganz schön kniffelig, doch durch die gute Arbeit als Team konnten sich alle Gruppen aus dem Raum befreien. Und am Ende winkte sogar jedem Team noch eine Belohnung.

Zeit fürs Proben

Nach den Gruppenaktionen startete unser Juniororchester eine Probe im Garten. Und auch die älteren Musiker gesellten sich dazu und spielten mit. Bianca, Dirigentin unseres Juniororchesters, verteilte neue Notenhefte mit aktuellen Popsongs. So wurden unter anderem „Bad guy“ von Billie Eilish und „Someone you love“ von Lewis Capaldi gemeinsam geprobt. In späteren Registerproben konnten die jungen Musiker weiter an den Stücken feilen.

Orchesterprobe im Garten 

Nach der Juniorprobe kamen nach und nach auch die älteren Musiker aus dem großen Orchester im Garten zusammen. Denn Freitagabend bedeutet für uns auch Zeit für eine gemeinsame Probe. Coronabedingt fanden die vergangenen Proben immer unter freiem Himmel statt. Glücklicherweise hatten wir mit unserem Zeltwochenende  ein paar schöne Sommertage erwischt. So genossen einige aus dem Juniororchester während der „großen“ Probe eine Abkühlung im Pool.

Im Anschluss an die Probenarbeit haben wir gemeinsam gegrillt. Während sich die Musiker des großen Orchesters danach auf den Heimweg machten, versammelte sich die Jungend noch am Lagerfeuer. 

„Expedition in Musikwelten“

Ein Highlight des Zeltlagers war sicherlich der professionelle Workshop am Samstag. Der brasilianischer Musikpädagoge Jean Kleeb und der Percussionist Klaus Schlossmacher – alias „Samba Klaus“ – studierten mit uns Musikstücke aus den unterschiedlichsten Ländern ein. Doch diesmal benutzen wir dafür nicht unsere typischen Instrumente, sondern unsere Stimmen, den Körper und teilweise auch die bunten Cajóns. Von alten Indianergesängen über afrikanische Rhythmen bis hin zu Melodien aus dem Norden – ein buntes Musikprogramm führte uns durch viele verschiedene Musikwelten. Wir sangen, tanzten, lachten und waren mit viel Freude dabei. An dieser Stelle möchten wir uns bei den beiden Musikern und Dozenten nochmal ganz herzlich für den tollen Workshop bedanken!

Ein gelungener Abschluss

Den Abend ließen wir mit Pizza, Stockbrot am Lagerfeuer und einem lustigen Karaokeabend ausklingen. Am nächsten Morgen stand dann auch schon das Abbauen der Zelte auf dem Plan. Mit einer letzen Runde „blind-kick“ verabschiedeten wir uns vom Zeltlager. 

Insgesamt hatten wir ein tolles gemeinsames Wochenende bei bestem Wetter. Und wir können mit Sicherheit sagen, dass wir als Gruppe sowohl sozial als auch musikalisch weiter zusammengewachsen sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Menü
GDPR Cookie Consent mit Real Cookie Banner